Kindern die Angst vor dem Zahnarzt nehmen

Wer vor seinem Nachwuchs Horrorgeschichten vom letzten Zahnarztbesuch erzählt, darf sich nicht wundern wenn die Kleinen den Mund nicht aufmachen wollen, wenn sie selbst zum ersten Mal auf dem Stuhl sitzen um die Milchzähne kontrollieren zu lassen. Wie bei vielen Lebensbereichen ist das Vorbild der Eltern entscheidend. Die Einstellung der Kinder dem Zahnarzt gegenüber kann durch ein traumatisches Erlebnis beim ersten Besuch das ganze Leben über negativ bleiben. Daher sollte man einen Arzt mit viel Einfühlungsvermögen suchen und den Nachwuchs schon zu Kontrolluntersuchungen der eigenen Zähne mitnehmen. So werden Kinder mit den Vorgängen beim Arzt vertraut gemacht und lernen die Furcht erregenden Geräte wie zum Beispiel den Bohrer oder den Speichelsauger kennen. Einige Zahnärzte laden sogar Gruppen von Kindertagesstätten zu einer Führung durch die Praxis ein. So können die Kleinen gemeinsam mit ihren Freunden die Räumlichkeiten kennenlernen und werden in kindgerechter Art und Weise über richtiges Zähne putzen informiert. Nicht nur die Sympathie dem Arzt gegenüber spielt eine Rolle, das gesamte Personal von den Mitarbeitern an der Rezeption bis hin zum Assistenten oder der Assistenten kann dazu beitragen den Kindern die Angst zu nehmen.

Gezielt auf den ersten Besuch vorbereiten
Kinder deren Eltern schon im Vorfeld viel über den bevorstehenden Zahnarztbesuch sprechen, sehen dem ersten Termin mit wesentlich mehr Gelassenheit entgegen. Allerdings sollte man dem Nachwuchs keine falschen Versprechungen machen wie zum Beispiel dass es garantiert nicht notwendig ist, zu bohren. Wichtig ist den ersten Termin nicht erst dann anzusetzen, wenn das Kind bereits Schmerzen hat. Ideal um den Nachwuchs auf den Ablauf beim Zahnarzt vorzubereiten, sind Kinderbücher die sich mit diesem Thema beschäftigen. Am besten sieht man sich diese Bilderbücher mehrmals mit den Kindern an und antwortet ehrlich auf alle anfallenden Fragen. Ist ein Kind besonders nervös oder droht angesichts des Zahnarzttermins in Panik zu verfallen, kann man den Einsatz von homöopathischen Arzneimitteln erwägen. Die Einnahme diverser Medikamente für Kinder sollte aber nur in Absprache mit dem Kinderarzt erfolgen. Möglicherweise kann der Zahnarzt selbst auch Tipps zu diesem Thema geben.